Bild

Tarek Moussalli | Kommunikation

Feldstrasse 7 | 4123 Allschwil | +41 76 434 74 05 | info@tarekmoussalli.ch

Best off Plakettenpräsentation 2015
Plaketten Fasnacht 2015

Telebar 8.1.2015 «Bleigiessen» bleigiessen

Auszug der Rede zur Plakettenpräsentation
…wonni mr dä Summer Gedangge zur Blaggedde gmacht ha, hanni s vergangene Joor lo Revue passiere und y hammi mit aktuelle Themene in Basel befasst. Y hammer Gedangge zur Fasnacht als solches gmacht und mi mit de Blaggedde wos bis jetzt gä het usenandergsetzt.
D Blaggedde isch nid numme e Zueghörigkeitssymbol sondern au e Zytdokumänt. Thematisch, mol mee mol weniger, wärde Ereignis wo für Basel wichtig gsi sinn dargstellt. Aber au gstatlterisch sinn si im zytliche Kontäggschd z gsee.
Het am Afang e Ueli als Bild für die «drey schönschde Dääg» glänggd sinn Darstellige immer kompläxer worde.
Als aktive Fasnächtler bini mit Frooge zur Zuekunft vu dr Fasnacht und minere Clique konfrontiert. Grad bim Noochwuchs stöön mir vor grosse Problem. Wieso isch es nümm «cool» Fasnacht zmache, wieso wird au ych zum Teil belächlet wenn y vu mim Engagement für d Fasnacht verzell? Grad als Mitglied vunnere Männerclique triff y uff viil Unverständnis im mim Umfäld. Sälbschd mini Argumänt wieso das für uns so wichtig isch, wärde skeptisch zur Kentniss gnoo – isch das überhaubt no Zytgemäss?

Es het sich also affo uusekrystalisiere, dass bi mim Blaggede-Entwurf Gedanke zur Härkunft, Gegewart und Zuekunft vu dr Fasnacht wärde yfliesse. Jede do inne het sini aigeni Vorstellig derfoo wie d Fasnacht söll si.Traditioneller Wyys hets Fixpünkt wie dr Morgestraich, d Kinderfasnacht am Zyschdig und dr Ändstraich am Donnschdigmorge. S git au Fasnachtsfigure wo nid wägzdängge sinn, wie dr Uele, die alti Dante, dr Dummpeter und natürlich dr Waggis. Die Figure stöön bi mim Blaggede-Entwurf für Tradition, aber si zaige au d Viilfalt vu dr Fasnacht. Jedi vu dene Figure unterschaidet sich durch iiri Härkunft und Bedütig. Verschiide sinn au iiri Funktione wosi jewiils an dr Fasnacht ynämme und die wo unter dene Koschdümm stegge bringe e Stügg vum aigene Charakter drmit zum usdrugg.
Daas Individuelle, die Vielfalt vu Möglichkaite wo d Fasnacht bieted isch d Grundidee vu dere Plagedde. Näbschd aller Tradition bieted Fasnacht e grossi Platform sine Idee Usdrugg zgää. Die Chance wird oft verkannt. D Fasnacht isch kai Gfäss wie e Schublaade, nai, d Fasnacht isch lebändig und stets im Wandel.
Mr basse ebbe nid in e Schublaade, nai mr sinn, individuell und befreye uns, wäärend de «drey schönschde Dääg», vu de Altagszwäng. Was uns zämme hebt isch dr Fasnachtsgaischd, das undefinierte Wäse, wo bi dr Goldvariante zum Usdrugg chunnt…

Alexander Sarasin: Plakettenvers

Radio Basilisk 29.12.2014:


Radio SRF1 29.12.2014:

Wildmaa Bogg – Brauerei Fischerstube

Am Vogel Gryff gibt es in den Brauereirestaurants Fischerstube und Linde ab 8 Uhr morgens Läberli und Rösti, dazu den Wild Maa Bogg, eine vollmundige Bierspezialität der Brauerei Fischerstube. Das Besondere an der diesjährigen Spezialität ist der hohe Malzanteil und eine spezielle Zutat aus der Natur. Zum Wild Maa Bogg gibt es in den Brauereirestaurants den exklusiven und nummerierten Bierdeckel. Es ist der zweite einer von mir gestalteten Dreierserie.

Weitere Informationen über die Brauerei Fischerstube und die Geschichte des Ueli Bier: www.uelibier.ch

Mehr zur Bedeutung der drei Ehrenzeichen auf der Webseite der Drei Ehrengesellschaften Kleinbasels: www.vogel-gryff.ch

Wenn Marionetten einsam sterben

Wer ist Anne Gold?
Die Tageswoche hat mehrere Artikel über den Basler Krimimarkt veröffentlicht. Zum neunten Kommissär-Ferrari-Fall, «Wenn Marionetten einsam sterben», ein Interview mit «Anne Gold»:
Wer sind Sie, «Anne Gold»?

wenn marionetten einsam sterben
«Schwanensee»

Die renommierte Basler Ballettschule Fred Aenis schliesst.
Als Abschiedsgeschenk haben sich die Tänzer und Tänzerinnen eine Schwanensee-Zeichnung gewünscht.

«THROW & WIN!» von der Scope nach San Francisco

«THROW & WIN» vom Rheinufer an die Scope (17.Juni–22.Juni).

«THROW & WIN» von der Scope nach San Francisco.

Kunst Kübel «THROW & WIN!»

Durch die Neugestaltung des Rheinufers gewann Basel ein Stück Lebensqualität. Die «Rhyviera« wird von unterschiedlichsten Bevölkerungsgruppen rege genutzt. Da ich selbst gerne im und am Rhein bin, ärgere ich mich über den Umgang mit Abfall. Bis jetzt habe ich Abfallsünder direkt angesprochen. Die Idee mit auffälligen Abfallkübeln Aufmerksamkeit zu erreichen war mir sofort sympathisch. Diesen Sommer beteilige ich mich mit «THROW & WIN» ebenfalls an der Aktion.

Mehr Informationen zum Kunstkübel:
www.kunstkuebel.ch
www.facebook.com/Kunstkuebel

«THROW & WIN»
Ein sonniger Tag am Rheinufer, es wird gegrillt, getrunken und geraucht – Party gemacht.
Dabei entsteht viel Abfall und unser schönes Rheinufer versinkt im Dreck. Fordere deine Freunde zum Spiel «THROW & WIN» auf! Dazu brauchst du kein spezielles Equipment, es ist alles vorhanden: Kunstkübel und Abfall. Alle Mitspieler positio­nieren sich in einem Kreis um den Kunstkübel (mindestens 2m Abstand). Mit einem gezielten Wurf befördert ihr den Abfall in den Kunstkübel!
Das Spiel endet, wenn der ganze Müll versenkt ist.

Laie Bogg – Brauerei Fischerstube

Die Brauerei Fischerstube braut seit 1984 zum Vogel-Gryff-Tag ein Bockbier. Ebenfalls Tradition haben die speziell für diesen Anlass entworfenen und nummerierten Bierteller. 2014 ist ein Rebhausjahr und steht somit im Zeichen des Löwen. Mit dem Laie-Bogg-Bierteller startet die von mir gestaltete Trilogie, welche mit dem Gryffe Bogg 2016 endet. Gerne stosse ich am 13. Januar in der Fischerstube mit Euch an!

Weitere Informationen über die Brauerei Fischerstube und die Geschichte des Ueli Bier: www.uelibier.ch

Mehr zur Bedeutung der drei Ehrenzeichen auf der Webseite der Drei Ehrengesellschaften Kleinbasels: www.vogel-gryff.ch

Die Tränen der Justitia

Warum ist Justitia eine Frau?
Diese Frage wird von Kommissär Ferrari nicht beantwortet, dafür löst er bereits seinen siebten Fall!
Weitere von mir gestaltete Coverillustrationen der Basler Krimireihe findet man hier.

die tränen der justitia
Meine neue Adresse: das «davidseck»

Das «davidseck» ist Atelier und Veranstaltungsraum zugleich. An der Davidsbodenstrasse 25 trifft man sich zu kulturellen Veranstaltungen, oder zum «brunchen». An diesem Ort der Begegnung wird auch gearbeitet, verschiedene Kulturschaffende teilen sich die Atelierräume.

So findet auf diversen Ebenen «Kommunikation» statt. Ein Treffpunkt für unterschiedliche Ideen und Erfahrungen – eine spannende Umgebung für Tarek Moussalli | Kommunikation.
www.davidseck.ch

Staine im Rampeliecht – umjublet bis uspfiffe

Zum hundertjährigen Jubiläum der Fasnachts-
gesellschaft «Alti Stainlemer» wurde eine
musikalische Zeitreise in Form einer Doppel-CD
zusammengestellt. Die Gestaltung dieser Zusammen-
stellung bleibt collagenartig und erhebt keinen
Anspruch auf Vollständigkeit.

Zahlreiche Anekdoten und Zeitungsausschnitte
illustrieren die bewegte Geschichte der Auftritte
der «Alten Stainlemer». Das Ausloten von Grenzen
und Mut zum Risiko zeichnen die Bühnenauftritte der Clique aus.

Auf diese Weise wurde insbesondere die
Entwicklung der bekannten Vorfasnachtsveranstal-
tung des «Drummeli» vorangetrieben.
Die Tondokumente auf der CD reichen vom ältesten
aus dem Jahr 1959 bis zum neusten, der „einhänder
Tagwach“ von 2013.

staine_01
staine_02
staine_03
staine_04
staine_04
staine_05
staine_06
staine_07
staine_08
staine_09
staine_10
Und zwischendurch…

…aufs Cover vom Hochparterre. Das spontane Fotoshooting entstand wärend meiner Arbeit an der Fasnachtslaterne auf dem Dreispitzareal. Benebelt von den Lackdämpfen war ich froh über die kleine Abwechslung an der frischen Winterluft. Ausserdem lernte ich mit Ursula Sprecher und Julian Salinas zwei überaus sympathische und tolle Fotografen kennen.

www.sprechersalinas.ch
www.juliansalinas.ch

Mental Health Care Adumasa


Eine Organisation von Anfang an zu begleiten gehört zu den spannendsten Arbeiten eines Gestalters. Ist man zusätzlich vom Projekt begeistert – wie beim Verein Mental Health Care Adumasa – macht die Arbeit umso mehr Spass. Das Adinkrasymbol Nkyinkyim, welches im Logo Verwendung findet, steht für Initiative, Dynamik und Vielschichtigkeit.

Schnell waren wir uns einig, dass dieses Symbol den Verein Mental Health Care Adumasa am besten repräsentiert. Eine initiatives Projekt wird mit grosser Dynamik umgesetzt, welches sich vielschichtig mit den Bedürfnissen psychisch beeinträchtigter Menschen in Ghana auseinandersetzt.
www.adumasa.ch

Vogel Gryff 2013


Obwohl im Grossbasel aufgewachsen fasziniert mich der Kleinbaslerbrauch seit meiner Kindheit. Im Kindergarten durfte ich in die Rolle des Gryff schlüpfen. Auf dem Bild sieht man eine mit grosser Ernsthaftigkeit durchgeführte «Spielprobe».
Später wurde es Tradition sich in der «Fischerstube» mit Freunden das eine oder andere Bier zu gönnen, was oft zu einem schummrigen Erleben der Ankunft des «Spiels» führte.
Der Vogel Gryff 2013 wird mir immer in Erinnerung bleiben. Da ich für die «Spielchronik» eine Illustration beisteuern durfte, erhielt ich einen sehr intimen Einblick in die Vorbereitungen auf den heutigen Tag.
Nun freue ich mich «wie e klaine Bueb» wenn Rauch und Böller die drei Ehrenzeichen auferstehen lassen.

Das Schweigen der Tukane

Das Doppelsternsystem alpha Tucanae leuchtet 199 Lichtjahre entfernt, den neuen Ferrari Krimi «Das Schweigen der Tukane» gibt es in der nächsten Buchhandlung.
Weitere von mir gestaltete Coverillustrationen der Basler Krimireihe findet man hier.

das schweigen der tukane
CNVFOUNDATION


CNVFOUNDATION ist eine NRO welche im Bereich Schulbildung, berufliche Ausbildung und nachhaltige Einkommensgenerierung in Kamerun tätig ist. Tarek Moussalli|Kommunikation unterstützt sinnvolle Projekte und freut sich, mit seinem Engagement zum Erfolg beitragen zu können.

Mit der Gestaltung des Logos wurde der Organisation ein «Gesicht» gegeben und die Ausrichtung von CNVFOUNDATION visualisiert. Wer mehr über das Projekt erfahren will oder sogar helfen möchte, findet alle Informationen auf: www.cnvfoundation.com.

Tarek Moussalli wieder online!


Da der Weltuntergang erst Ende Jahr stattfinden soll, habe ich mich entschlossen, meine Onlinepräsenz zu erneuern und mit Stil der Zukunft entgegenzusehen. Befreit von allem Überflüssigen, was sich in den letzten zwei Jahren angesammelt hat, zeigt sich tarekmoussalli.ch schlank und rank, denn nichts ist mühsamer, als sich durch diverse Menüpunkte zu kämpfen um zu seinen Informationen zu kommen.

Das Portfolio zeigt eine Auswahl meiner bisherigen Arbeiten und im Newsblog biete ich Einblick in neue Aktivitäten. Es würde mich freuen, hier schon bald von unseren gemeinsamen Projekten berichten zu können!